Freitag, 11. September 2015

Grassau und das Achental - Rheinland im Chiemgau

Grassau, in der südlichen Chiemseeniederung gelegen, ist die ursprüngliche Pfarrkirche des ganzen Achentals (Tiroler Ache), das hinüber nach Tirol führt und ein alter Weg nach Rom ist.

Daher zogen hier einst fränkische Herrscher in den südlich der Alpen gelegenen Teil des Reiches und zum Papst. Das ist der Grund dafür, daß die Kirchen des Achentals fränkische Patrozinien tragen und weitere fränkische Heilige in den Darstellungen zu finden sind. Quasi das Rheinland des Chiemgaus.

Zunächst die "Talstation": Grassau, St. Mariä Himmelfahrt:







Altar der sieben Zufluchten:












Unter der Orgelbühne:









Unterwössen, St. Martin, leider schrecklich erweitert:





















Hl. Bartholomäus, der aus seiner Haut kommt:













Schöne arme Seelen:








Die "Streichenkirche" St. Servatius - letzte Kirche vor Tirol:

















St. Servatius im Chorfenster:






Während langweiliger Predigten entstandene Inschriften des gläubigen Volkes:  


Auf einer Wanderung ging es weiter über die Grenze bis zur Wallfahrtskapelle Maria Klobenstein. Leider hat dann mein Photoapparat den Geist aufgegeben. 



Ein schönes Tier:






Keine Kommentare: