Samstag, 28. September 2013

Barletta

Natürlich steht in Barletta, einer Hafenstadt, die sich interessanterweise von ihrem Hafen "abwendet" (vgl. im Gegensatz dazu Trani oder auch Bari und Otranto), auch ein "schwäbisches" Kastell.

Barletta, Kastell

Die Kathedrale ist bezaubernd nicht nur durch ihre normannische Zier und das steile Mittelschiff, wie es fast alle großen Kirchen Apuliens haben, sondern auch wegen ihrer Erweiterungen nach Osten, die an der Architektur abzulesen sind, dem Bau aber seine Harmonie nicht nehmen.


Barletta, Kathedrale

Barletta, Kathedrale, Blick durch den Turm in die Stadt

Barletta, Kathedrale

Barletta, Kathedrale, Westfassade

Barletta, Kathedrale, Westfassade

Barletta, Kathedrale, Westfassade

Barletta, Kathedrale, Nordwand - ähem...

Barletta, Kathedrale

Barletta, Kathedrale

Barletta, Kathedrale

Barletta, Kathedrale, Ziborium

Barletta, Kathedrale

Barletta, Kathedrale

Barletta, Kathedrale, Orgel

Barletta, Kathedrale, Altar im Nordschiff
Auf einem Raubzug im 13. Jahrhundert stahlen die Venezianer aus Konstantinopel die 5,11 m hohe Figur eines Kaisers (Valerian I. oder Honorius) aus dem 4. Jahrhundert. Das Schiff sank vor Barletta, so kam die Figur hierher und wurde von den Dominikanern als willkommene Materialquelle für ihre Glocken begrüßt; die Beine bekamen durch Umguß eine tönende Bestimmung. Sie wurden später wieder ergänzt - gar nicht mal so gut - und so steht er hier vor San Sepolcro.

Barletta, Koloß
 Am Hafen befindet sich eine Tankstelle mit einem bekenntnismutigen Inhaber:
Barletta, Tankstelle am Hafen
Weiter nach TRANI zur Kathedrale am Meer

Zurück zu APULIEN AZZURRO

Keine Kommentare: