Sonntag, 29. Juli 2018

Chieming Stöttham St. Johannes

St. Johannes in Chieming-Stöttham, ursprünglich die Taufkirche des uralten Keltenortes Chieming, vielleicht auch an einer Kult-Stötte ;-) erbaut. Die Römer siedelten in der Gegend stark und hinterließen auch in Stöttham Gebäudereste und einen heidnischen Altar "zu Ehren des göttlichen Kaiserhauses, dem besten und größten Jupiter Arubanus und dem göttlichen Bedaius (keltischer Chiemsee-'Gott')"

Die jetzige Kirche ist um 1350 erbaut, der Chor vermutlich 1460-70. Der Renaissancealtar stammt aus dem Kloster Baumburg, zu dem Chieming einst gehörte.

Hier wurden Pestopfer begraben; der Friedhof wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wieder "in Betrieb" genommen.




















Zurück zu Wieder am Chiemsee.

Keine Kommentare: